Was ist SVV?

SVV heißt Selbstverletzdendes Verhalten. Es hat aber auch noch andere Bezeichnungen wie z.B.: S-I (Self-Injure), Self Harm, Autoaggression, Selbstaggression,....

Es kann bei jedem verschieden sein. Die bekannteste Form von SVV ist das Ritzen. Aber es gibt auch noch andere Formen.

 

Man unterscheidet zwischen sichtbarem SVV, wie z. B.: 

  • Ritzen / Cutten mit spitzen/scharfen Gegenständen (z. B. Rasierklingen, Glasscherben, etc.)
  • Verbrühungen und Verbrennungen
  • Ausreißen der Körperbehaarung
  • Öffnen verheilender Wunden

 

und heimliches SVV, wie zum Beispiel:

  • Schlafentzug
  • Ess- und Trinkentzug bzw. ungesunde Ernährung
  • Esstörungen (Ess-Brech-Sucht, Magersucht,...)
  • ignorieren der eigenen Bedürfnisse

 

Viele machen das um wieder etwas zu fühlen, weil sie traurig sind oder sich selbst zu bestrafen.


Meistens wissen die Betroffenen, dass sie Hilfe brauchen um da wieder rauszukommen. Manche merken es früher, andere erst später...

 

Häufigkeit

  • Schneiden: 72 %
  • Verbrennen: 35 %
  • Sich Schlagen: 30 %
  • die Wundheilung verhindern: 22 %
  • Haare ausreißen: 10 %
  • Knochen brechen: 8 %
  • mehrere Methoden: 78 %